FallschirmsportS_logo8k
logo_magickk
 

Fallschirmsprungausbildung

Wenn Sie die Begeisterung bei einem Tandemfallschirmsprung gepackt hat und Sie gerne selbst Fallschirmspringen möchten,  bieten wir die Möglichkeit im Rahmen einer Ausbildung diese faszinierende Sportart  zu erlernen.

Die Ausbildung wird nach den Richtlinien des Deutschen Fallschirmsportverbandes von erfahrenen Sprunglehrern durchgeführt und umfasst Bodenübungen und Sprünge mit automatischer und manueller Auslösung des Fallschirms;  begleitend werden theoretische Kenntnisse vermittelt.

Termine

Nächster Ausbildungskurs voraussichtlich ab Mitte März 2017.

Falls Sie grundsätzlich Interesse an einer Ausbildung haben, senden Sie uns eine eMail mit Ihren vollständigen Kontaktdaten sowie dem Geburtsdatum.
 

Voraussetzungen:

    - Mindestalter 14 Jahre (bei Minderjährigen eine amtl. beglaubigte  
       Zustimmungserklärung. d. gesetzlichen Vertreters)
    - Tauglichkeitsuntersuchung beim Sport- oder Hausarzt (Tauglichkeitsuntersuchung.pdf)
    - Tauglichkeitsattest  (Vorlage Tauglichkeitsattest.pdf)
    - Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass)
    - Nachweis über die Teilnahme an Erste-Hilfe-Kurs
    - 2 Passbilder

Praktische Ausbildung

Die konventionelle  Ausbildung gliedert sich Automatenschulung und Freifallausbildung.


    Automatenschulung

    Bei der Automatenschulung ist der Schüler durch eine Aufziehleine mit dem Flugzeug verbunden, die nach dem Absprung für die unmittelbare Öffnung des Fallschirmes sorgt.
    Mit Unterstützung durch Bodenfunk steuert und landet der Schüler seinen Fallschirm selbstständig.  Sprünge mit automatischer Auslösung werden aus Höhen zwischen 1000 bis 1500 Meter durchgeführt.
    Ziele der ‘Automatik-Sprünge’ sind das Erlernen einer stabilen Absprunghaltung sowie einer bewussten Wahrnehmung der Körperlage im Luftstrom. Nach dem 3. Sprung wird mit  Scheingriff-Übungen begonnen, die als Vorbereitung auf das Springen mit manueller Schirmauslösung dienen.

    Freifallausbildung
    Nach  6 erfolgreich absolvierten Absprüngen mit automatischer Auslösung erfolgt in der zweiten Phase die Freifallausbildung.
    In diesem Teil öffnet der Schüler seinen Fallschirm selbst und lernt kontrollierte Bewegungen wie Drehungen, Rollen oder Salti sicher im Freifall auszuführen.
    Die Absprunghöhe wird mit zunehmenden Anforderungen an den Schüler bis auf 3000+ m gesteigert. Mindestens 23 Sprünge mit manueller Auslösung sind erforderlich, bevor die Prüfungsreife*  erlangt ist.
    ( *Richtlinien des Fallschirmsportverbandes  bei konventioneller und  AFF- Ausbildung )
     

Theoretische Ausbildung

 Neben der praktischen Ausbildung erfolgt die Vermittlung von theoretischen Kenntnissen aus den Themenbereichen:

    - Luftrecht
    - Freifall
    - Aerodynamik
    - Meteorologie
    - Technik
    - Verhalten in besondern Fällen
    - menschliches Leistungsvermögen

Lizenzerwerb Luftsportgeräteführer

    - mindestens 6 Automatensprünge  u. min. 23 Freifallsprünge
    - Theorieprüfung: Multiple Choise Test
    - Praktische Prüfung: 2 Sprünge aus 1200 und min. 3000 Metern

Nähere Informationen zu den Kosten gibt’s hier: Kosten.
 

Ausbildung
Fallschirm_Ausbildung_Bodentraing
Fallschirm_Ausbildung_Haenger
Ausbildung001
Fallschirm_Ausbildung_Packeinweisung
 

© Copyright by TF / FSG Speichersdorf e.V. 2016    Alle Rechte vorbehalten. Änderungen vorbehalten.   Letzte.Aktualisierung: 11.2016